Kameradschaftsabend: guter Besuch, unterhaltsames Programm, beste Stimmung  

 

 

Vor einem Jahr wurde beim Liederkranz Wurmlingen der Kameradschaftsabend erfunden, ausprobiert und für gut befunden. Am Samstagabend wurde die zweite Auflage dieses gemeinsamen „Feschtle“ für aktive Chormitglieder und „Chor-Rentner“ erneut gefeiert und quasi als heiterer Probelauf zur Gewinnung von Neu-Mitgliedern inszeniert. „Männer, kommt zum Singen“ hatte der ehemalige Vize, Manfred Pier, als Devise ausgegeben, denn diese Spezies macht sich im Gesangverein ziemlich rar- im traditionellen Chor, wie auch im besonderen im Projektchor Elta Vocale.  Aber auch über einen Zugang bei den Frauenstimmen würde man sich freuen. Damit sich daran etwas grundlegend ändert, präsentierte er einen illustren Lockvogel: Liza Minelli war da kurzfristig vom Elta-Hof eingeflogen worden und trällerte auf der improvisierten Bühne im kleinen Saal der Schloss-Halle den berühmten Hit aus dem Musical „Cabaret“. Ob es die echte Minelli war blieb offen, aber der Heiterkeit und das verschämte Grinsen der Buben von Vize Klaus Zepf nach zu schließen, schienen diese zu ahnen, wer sich hinter dieser Maskerade verbarg.
In der Männerwerbung machten danach allerdings einige „Seemänner“ doch eine kleine Einschränkung: „Alle die mit uns am Dienstag singen, müssen Männer mit Bärten sein“, sangen sie im Sound von Santiano. Aber das schien kein unumstößliche Voraussetzung zu sein. Schließlich fiel der einzige echte Bart in dieser Seemannsgruppe am Ende Schere und Haarschneidmaschine zum Opfer. Manfred Pier war plötzlich weitgehend nackt im Gesicht. Die allgemeine Heiterkeit im Saal war deutlich.
Neben diesem Werbeblock für den „Xangverein“ gab es auch noch jede Menge an Werbung für die dritte Halbzeit der Singstunde. „I han a durschtigs Gürgele“: von einer Gruppe „Viertele-Schlotzer“ (Männerensemble GIS) wurde ein Loblied auf den Württemberger Wein gesungen. Und da dieser in der Region (noch) nicht wächst, wurde zwischendurch eben auf das naheliegendere „frische Hirschen-Bier“ verwiesen, das vielleicht im Vorgriff auf dem Wunsch nach einem „Sauerbroate“ anstatt der Knöpfle. Daneben gab es eine Reihe weiterer heiter geprägter Beiträge. Inge Scharkowski und Christel Morlok ließen sich über alle Arten von Ärzten aus. Der Dermatologe etwa war fürs zwickende Gedärm zuständig. Dem Ar(s)chäologen aus Ägypten wurde für einen heikleren Körperteil die Kompetenz unterstellt und das schmerzende G’nick würde der Gnickologe (Gynäkologe) heilen. Bei der „Odysee eines Päckchens“ fand Siegfried Scharkowski am Ende den dritten Vorsitzenden Norbert Winker als richtigen Empfänger. Vorab brachten die verschiedenen Wahlen (dickster Bauch, schönste Waden usw) viel Heiterkeit in den Saal. Später testete er mit einem gesungenen Liederrätsel die Textsicherheit der Besucher. Ein Ensemble der Gruppe Elta Vocale (Manfred Pier, Beate Gärtner, Katharina Lause, Andrea Möll, Claudia Paulo, Dagmar Ortlepp), herrlich kostümiert,  persiflierte den Schlager „Felicita“ und pries alle Arten von Salaten damit an.
Passend zum Kameradschaftsabend gab es auch noch ein Dankeschön an zwei Sängerinnen, die sich um die Kameradschaft im Verein „besonders verdient gemacht“ hätten: Vorsitzende Katharina Lause dankte Margot Nagel und Hanne Zepf. Sie kümmern sich seit Jahren um die Altersjubilare und halten die Kontakte zu Sängerinnen und Sängern, die wegen gesundheitlicher Probleme gerade nicht zur Singstunde kommen können. In den knappen Pausen zwischen den Darbietungen unterhielt Waltraud Fuchs mit ihrem Akkordeon die Sängerschar und bei den Evergreens „ Zigeunerlied“, „Nimm die Stunden, wie sie kommen“, „ Ei Du Mädchen vom Lande“,“ Wohin ich auch schaue“ sowie vielen anderen bekannten Liedern wurde begeistert mitgesungen. Im Anschluss an die kurzgehaltene Begrüßung von der ersten Vorsitzenden Katharina Lause, in der sie auch den Helferinnen und Helfern für ihren Einsatz dankte, wurde das Buffet  eröffnet und dem reichhaltigen Angebot (diverse Variationen Wurstsalat, Hirsch-Biere, Weine und alkoholfreie Getränke) freudig zugesprochen.  Bei der ausgelassenen Stimmung war es nicht verwunderlich, dass die ersten Besucher erst zu später Stunde den Weg nach Hause antraten, ganz zu schweigen vom „harten Kern“, der den Abend in gemütlich heiterer Runde ausklingen ließ, bevor dann natürlich auch wieder die Pflicht –sprich Aufräum- und Putzarbeiten- zur aktiven Arbeit rief.

 


Text: Walter Sautter / Siegfried Scharkowski

 

 

AKTUELLES:

 

 

 

Proben:

 

Im Musiksaal der Konzenbergschule

 

 

Gemischter Chor

dienstags: 19.00 Uhr

 

 

 

 

.......................................

 

 

Elta Vocale

dienstags: 20.30 Uhr

 

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Probe am 21.05. fällt aus

Proben am 11.06. +

18.06. fallen auch aus!

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

 

 

 

..........................................

 

Jugendchor

montags:

18.00 Uhr - 19.00 Uhr

 

 

 

 

.......................................

 

 

Singing Kids

montags: 

12.20 Uhr - 13.05 Uhr