Chorgesang bei der „Kapelle unterm Kapf“


Wie schreibt Presse-„Profi“ W. Sautter im Gränz-Bote so schön und richtig:

„Wie lieblich schallt“, dieses wunderschöne Silcher-Lied war nicht einfach nur einer der Titel, nein es war der „rote Faden“ durch den „klingenden Abend“.

Hatte sich im letzten Jahr nur das Männerensemble GIS „getraut“ bei der Kapelle ein kleines

Abendkonzert zu singen, fand sich aktuell der komplette Männerchor zusammen.

Chorleiterin Jelena Mirkov hatte ein ansprechendes, unterhaltsames Programm einstudiert

und Josef Kathan verstand es ausgezeichnet, in seinem Dirigat wichtige Pointen bei der Dynamik herauszustellen und der Chor folgte ihm, so dass eine sehr angenehme und auch ausdrucksstarke Harmonie erzeugt wurde.

Vorsitzende Katharina Lause begrüßte die zahlreichen Wurmlinger Zuhörer, besonders die Spender der Kapelle Fam. Schüler, Herrn Bürgermeister Schellenberg, Pfarrer Stephan und Besucher aus dem Umkreis, die den Weg zur Kapelle gefunden hatten.

Der Männerchor wartete das Läuten des Kapellen-Glöckchens ab und begann stimmungsvoll mit „Heimat“ von E. Hansen. Es folgte in kurzen Abständen „Wisst ihr, wo ich gerne weil“ von Mendelssohn-Bartholdy, von dem auch „Der Jäger Abschied“ stammt. Zwischendurch erklang „Untreue“ von Silcher, bevor das bereits angeführte Lied „Wie lieblich schallt“ den Abschluss des ersten Teiles bildete.

Das Ensemble GIS hatte sich für den ernsteren und besinnlichen Teil des Programms entschieden: Mit Sanctus (Silcher), Gebet (Fischer), Hymne (Schulz) und vor allem mit dem von C.Kreutzer vertonten Uhland-Gedicht „Droben stehet die Kapelle“ gelangt dies auch ausgezeichnet. Wenn auch das Uhland-Gedicht etwas melancholisch und traurig klingt, passt es doch wunderbar in die stimmungsvolle Atmosphäre. Rol.Hipp erläuterte, dass unsere Kapelle gegenüber dem Kirchle zwischen Tübingen und Rottenburg, das von Uhland bedichtet wurde Vorteile hat: Die Kapelle steht für Jedermann jederzeit offen, sie steht im schönen Wald und nicht auf einem Friedhof.

Weiter sang der komplette Männerchor die 4-stimmigen Sätze „Elternhaus“ (Büchse), bei dem besonders der erste Bass eine wichtige Rolle singt, „Schifferlied“ (Silcher), „Schöne Nacht“ von Nagel und den „Abendfrieden von Desch.

Sicher wären die Herren enttäuscht gewesen, wenn sie nicht zu einer Zugabe aufgefordert worden wären. Sie kamen dem Wunsch gerne nach und beschlossen  den wundervollen Abend –so die Meinung der Besucher- mit „Morgenrot“, in dem nochmals an die Natur, die unser Schöpfer geschaffen hat, erinnert wird.

Auf der Rückseite des Programms war das gemeinsame Lied abgedruckt und aus voller Kehle sangen ca. 100 Gäste  „Geh aus mein Herz und suche Freud .“. auch ein Lied, das zur Jahreszeit und dem herrlichen Platz über den Dächern von Wurmlingen passt.


Ortsblatt 29.07.2015 Siegfried Scharkowski

 


 

 

AKTUELLES:

 

 

 

Proben:

 

Im Musiksaal der Konzenbergschule

 

 

Gemischter Chor

dienstags: 19.00 Uhr

 

 

 

.......................................

 

 

Elta Vocale

dienstags: 20.30 Uhr

 

 

..........................................

 

Jugendchor

montags:

18.00 Uhr - 19.00 Uhr

 

 

 

 

.......................................

 

 

Singing Kids

montags: 

12.20 Uhr - 13.05 Uhr